Portrait Miriam Specht, Yellow Frog

miriam_1 (1)Miriam Specht ist nicht nur Gründerin und Geschäftsführerin des Instituts Yellow Frog in Stuttgart, sondern sie ist viel viel mehr:

  • Sie ist eine Visionärin, wenn es um Arbeits- und Lernumgebungen geht, in denen Menschen ihr ganzes Potenzial entfalten können.
  • Sie ist die mutige Kämpferin, wenn es gilt, an ihren Visionen festzuhalten.
  • Sie ist die motivierende Partnerin sowohl in der Familie als auch an der Seite ihrer Kunden und Freunde.
  • Und sie ist keine esoterische Spinnerin, sondern die erfahrene HR Frau.

Miriam Specht weiß, wovon sie spricht:

Ich war 15 Jahre für das Recruiting von Mitarbeitern verantwortlich – auf Unternehmensseite und bei Personaldienstleistern. Ich habe hunderte von Bewerbungsgesprächen geführt, Auswahlverfahren konzipiert und begleitet und war ein großer Fan der verfahrensgestützten Potenzialdiagnostik. Es war eine psycho­analytische Ausbildung die meinen Blick auf meine Arbeit änderte.

Ich spürte immer mehr, dass die gängigen Verfahren die wir heute in der Mitarbeiterauswahl und -einschätzung einsetzen, der Potenz von Menschen nicht mehr gerecht werden. Ich war sicher, es braucht neue Wege. 2008 gründete ich Yellow Frog. Der größte Erfolg ist für mich, dass ich heute nach vielen Jahren des Lernens, Forschens und Entwickelns mit Menschen Stärken herausar­beiten kann, die sie völlig intrinsisch motiviert in eine Aufgabe einbringen können. Nach allem was ich heute über die Fähig­keiten von Menschen weiß, sehe ich daher einen großen Zusammenhang zwischen Kompetenz und Produktivität und eine zwingende Verbindung zwischen Stärken, Kreativität und Innovation.

„Nebenbei“ lehrt sie an der Universität Stuttgart mit Schwerpunkt Kompetenzen und Anforderungen in der Zukunft. Seit Herbst 2015 unterstützt sie dort zudem Nachwuchskräfte als Mentorin.

Die Erfahrung mit Studierenden, den Fachkräften von morgen und ihre Visionen teilt sie als Board-Member der Special Interest Group New Work der bwcon an erfahrenen Führungskräften weiter.

In dieser Funktion organisiert Miriam Specht gemeinsam mit Sonja J. Döring, ebenfalls Board-Member der SIG New Work, am 28.01.2016 ein neues Veranstaltungsformat in Stuttgart: Das New Work Lab.

Advertisements

Veröffentlicht von

Ulrike Rosina

Ich verstehe analoge Bedenken und kann digitalen Mut machen. Und ich übersetze zwischen beiden Welten. In Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, im Dienstleistungsumfeld, im Privatleben, auf meinen Blogs. Das ist meine Leidenschaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s